Grenzwertmelder

Grenzwertmelder (konventionelle Melder) sind simple Ein/Aus Baugruppen. Wenn kein Rauch oder keine Wärme vorliegt befinden sie sich im Ruhezustand. Sobald die Rauch- oder Wärmekenngröße über einen vordefinierten Schwellwert ansteigt, schalten sie in den Alarmzustand. Die Melder sind durch einen Schaltkreis (eine Zone) verbunden und jeder Schaltkreis ist an eine Brandmeldezentrale angeschlossen. Wenn ein Grenzwertmelder in den Alarmzustand wechselt ist die Brandmeldezentrale in der Lage die Zone, die in den Alarmzustand gewechselt ist, zu identifizieren.

Weitere Informationen zu Grenzwertmeldeanlagen finden Sie auf der FAQ-Seite.